Satzung

Satzung, September 2014

§1 Name

  1. Der Verein führt den Namen: LandFrauenverein St. Jürgen
  2. Der Verein wurde am 1. Februar 1969 gegründet.
  3. Das Vereinsgebiet erstreckt sich über die Gemeinde Lilienthal mit den umliegenden 
Ortschaften.
  4. Der Landfrauenverein ist Mitglied des Kreisverbandes der Landfrauenvereine des
Landkreises Osterholz und des Niedersächsischen Landfrauenverbandes Hannover e. V.

§2 Zweck und Aufgabe

  1. Der Verein vertritt und fördert die Interessen der Frauen im ländlichen Raum.
  2. Parteipolitisch unabhängig und konfessionell neutral setzt sich der Landfrauenverein für die
Verbesserung der ländlichen Verhältnisse ein. Er befasst sich daher mit allen Fragen, die
für das Leben der Bevölkerung im ländlichen Raum von Bedeutung sind.
  3. Im Rahmen dieser Zielsetzung nimmt der Verein folgende Aufgaben wahr:
    1. Vertretung der berufsständischen Interessen der Frauen in der Landwirtschaft
    2. Information und Weiterbildung der Frauen im ländlichen Raum als Hilfe und
Unterstützung für die Bewältigung der Aufgaben in Familie, Beruf und Gesellschaft.
    3. Förderung der wirtschaftlichen, landwirtschaftlichen, ökologischen, sozialen,
kulturellen und strukturellen Belange des ländlichen Raumes.
    4. Förderung der Kinder und Jugendlichen im ländlichen Raum.
  4. Der Verein strebt eine Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Organisationen auf
örtlicher Ebene an.

§3 Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft ist freiwillig.
  2. Jede Frau, die den Zweck und die Aufgaben des Vereins unterstützt, kann Mitglied werden.
  3. Die Aufnahme erfolgt anhand einer schriftlichen Beitrittserklärung an den Vorstand des
Vereins.
  4. Einzelpersonen und juristische Personen können als Fördermitglieder aufgenommen
werden.
  5. Der Austritt aus dem Verein kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muss
schriftlich erklärt werden. Bereits gezahlte Beiträge werden nicht zurück erstattet.
  6. Vereinsmitglieder können durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein
ausgeschlossen werden, wenn sie mit der Beitragszahlung 2 Jahre im Rückstand sind oder
in grober Weise gegen die Vereinsinteressen verstoßen haben.
  7. Einzelpersonen, die sich in besonderer Weise um die Arbeit und Entwicklung des Vereins
verdient gemacht haben, können durch die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglieder
ernannt werden.

§4 Organe des Vereins

  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Der Vorstand
  3. Der erweiterte Vorstand
  4. Die Ortsvertrauensfrauen

§5 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr, als Jahreshauptversammlung 
statt.
  2. Die Einladungen zu den Mitgliederversammlungen sollen auf vereinsübliche Weise ergehen.
  3. Die Jahreshauptversammlung hat zusätzlich folgende Aufgaben:
    1. Entgegennahme des Jahresberichts (Vorsitzende)
    2. Entgegennahme des Tätigkeitsberichts (Schriftführerin)
    3. Entgegennahme des Kassenberichts (Kassenwartin)
    4. Genehmigung des Berichts der Rechnungsprüfer
    5. Entlastung des Vorstandes
    6. Wahl des Vorstandes (Vorsitzende, stellv. Vorsitzende, Schriftführerin,
stellv. Schriftführerin, Kassenführerin, stellv. Kassenführerin)
    7. Wahl der Vertreterin in der AG Kultur
    8. Wahl Theater/Reiseleitung und deren Vertretung
    9. Wahl Webmasterin
    10. Wahl der Rechnungsprüfer
    11. Wahl für Wahlausschuss
    12. Ernennung von Ehrenmitgliedern
    13. Festsetzung des Mitgliederbeitrages
    14. Genehmigung der Satzung und Beschlussfassung über Satzungsänderungen
    15. Beschlussfassung über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für den Verein
  4. Über jede Mitgliederversammlung wird ein Ergebnis und Beschlussprotokoll gefertigt, das
von der Vorsitzenden sowie der Schriftführerin unterschrieben wird.
  5. Jedes Mitglied hat auf der Jahreshauptversammlung eine Stimme, wobei das Stimmrecht
an die Zahlung des Mitgliedsbeitrages gebunden ist. Fördermitglieder haben kein
Stimmrecht.

§6 Vorstand

  1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
    1. Der 1. Vorsitzenden und der 2. Vorsitzenden
    2. Der 1. Schriftführerin und der 2. Schriftführerin
    3. Der 1. Kassenführerin und der 2. Kassenführerin
  2. Der Vorstand wird auf 4 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig; jedoch sollten die
Vorstandsmitglieder ihr Amt nicht länger als 12 Jahre ausüben.
  3. Der Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Tritt der gesamte Vorstand zurück, so hat die
1. Vorsitzende die Geschäfte des Vereins so lange weiterzuführen, bis ein neuer Vorstand
gewählt ist.
  4. Der Vorstand tritt nach Bedarf, mindestens viermal im Jahr zu Vorstandssitzungen
zusammen.
  5. Der Vorstand kann zur Bearbeitung besonderer Aufgaben Ausschüsse bilden oder
Personen beauftragen. Über die Ergebnisse ist dem Vorstand zu berichten.
  6. Über die Beschlüsse der Vorstandssitzungen ist ein Ergebnis- und Beschlussprotokoll
anzufertigen, das von der Vorsitzenden und der Schriftführerin zu unterschreiben und bei
der nachfolgenden Vorstandssitzung zu genehmigen ist.
  7. Über die Arbeit des Vorstandes ist in der Mitgliederversammlung zu berichten.

§7 Erweiterter Vorstand

  1. Der erweiterte Vorstand setzt sich zusammen aus:
    1. Vorstand
    2. Ortsvertrauensfrauen und deren Stellvertreterinnen
    3. Vertreterin AG Kultur
    4. Theater/Reiseleitung und deren Vertretung
    5. Webmasterin
    6. beauftragte Personen
  2. Sitzungen des erweiterten Vorstandes finden nach Bedarf, jedoch mindestens einmal im
Jahr statt.

§8 Ortsvertrauensfrauen

  1. Für jede Ortsgruppe, die zu dem Vereinsgebiet gehört, wird aus den Reihen der Mitglieder
dieser Gruppe eine Ortsvertrauensfrau und deren Stellvertreterinnen gewählt.
  2. Die Ortsvertrauensfrauen vertreten den Landfrauenverein und sorgen für die Durchführung
der Aufgaben des Vereins in ihrem Bereich.

§9 Beschlussfähigkeit, Abstimmung, Wahlen

  1. Die Organe sind beschlussfähig, wenn zu den Versammlungen und Sitzungen
ordnungsgemäß eingeladen ist.
  2. Abstimmungen erfolgen in der Regel offen, es sei denn es wird von einem Mitglied geheime
Abstimmung gewünscht.
In der Regel entscheidet die einfache Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Satzungsänderungen erfordern jedoch 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
  3. Für die Durchführung der Wahlen auf der Jahreshauptversammlung ist der Wahlausschuss
zuständig.
Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung.
Als gewählt gilt, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen hat.
  4. Die Ortsvertrauensfrauen werden von den Mitgliedern ihrer Ortsgruppe gewählt.

§10 Mitgliederbeiträge

  1. Jedes Mitglied ist beitragspflichtig. Ehrenmitglieder und Mitglieder, die das 90ste Lebensjahr vollendet haben, sind vom Beitrag befreit, verlieren aber nicht ihr Stimmrecht.
  2. Der Mitgliedsbeitrag ist jeweils im Voraus, bis zum 30.04 eines Jahres zu zahlen.
  3. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages beschließt die Jahreshauptversammlung.

§11 Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung

  1. Den Vorstandsmitgliedern, den Ortsvertrauensfrauen sowie allen Mitgliedern, die
ehrenamtlich im Auftrag des Vorstandes bestimmte Aufgaben für den Verein wahrnehmen,
müssen die im Rahmen ihrer Tätigkeiten entstandenen Kosten erstattet werden. Darüber
hinaus sollte den Vorstandsmitgliedern eine Aufwandsentschädigung gezahlt werden.
  2. Die Mitgliederversammlung stimmt über die Höhe der Aufwandsentschädigung ab.

§12 Auflösung des Vereins

  1. Eine Auflösung des Vereins kann erfolgen, wenn 2/3 der Mitglieder für die Auflösung
stimmen.
  2. Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, ist sie erneut mit einer Frist von 14
Tagen einzuberufen. 
Sie ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.
  3. Das Vereinsvermögen ist im Falle seiner Auflösung dem Kreisverband zwecks Förderung
seiner Tätigkeit zur Verfügung zu stellen.

Die Satzung wurde auf der Jahreshauptversammlung beschlossen.